saar-depesche.de

Montag, 30 Januar 2017 16:15

Theresa May und Donald Trump geben Europas Agenda vor

in Politik

Berlin - Durchaus mit Erfolg versuchen sich Angela Merkel und das deutsche politische Establishment als Retter und Wahrer der westlichen Werte zu profilieren. Weite Teile der Medien spielen da mit. Mit kritischen Äußerungen positionieren sie sich gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump.

weiterlesen ...
Sonntag, 29 Januar 2017 02:29

Fraport AG und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung zeigen Ausstellung „Evolution des Fluges“

Frankfurt am Main – Am Donnerstag haben die Fraport AG und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung eine gemeinsame Ausstellung zum Thema „Evolution des Fluges“ am Flughafen Frankfurt eröffnet. Zu sehen sind beispielsweise große Nachbildungen von Flugsauriern und anderen Tieren, die die Inspiration der Flug- und Raketentechnik durch die Natur verdeutlichen. Zu sehen ist die Ausstellung im Bereich der Skyline-Plattform in Terminal 2. Der Eintritt ist frei. Regelmäßige Führungen durch Mitarbeiter der Senckenberg Gesellschaft finden statt.

weiterlesen ...
Freitag, 27 Januar 2017 21:39

Zulassungsrekord für BMW im Jahr 2016

München - Das vergangene Geschäftsjahr 2016 war für die BMW Group in Deutschland ein selten erfolgreiches: Die Marken BMW, Mini, BMW i, BMW M und Mini M konnten allesamt zulegen und zusammen die Rekord-Neuzulassungszahl von 308.531 erreichen. Mit über 300.000 Einheiten schaffen die Bayern es damit, unter den Premiummarken führend zu bleiben.

Die Marke BMW erzielte gar ein Zehnjahreshoch. Besonders erfolgreich verkauften sich der neue X1, der 2er und der neue 7er. Besonders auffällig ist der Erfolg des BMW 2er, sind die Van-Varianten „Active Tourer“ und „Gran Tourer“ doch die ersten BMWs mit Vorderradantrieb und daher für manch einen Puristen ein Hassobjekt. Selbiger mag sich wohl eher mit den sportlichen M-Modellen anfreunden, die im Vergleich zum Vorjahr ihre Zulassungen um sagenhafte 26,9 Prozent steigern konnten. Auch Mini erzielte eine knapp zweistellige Zulassungsrate.

weiterlesen ...
Freitag, 27 Januar 2017 00:00

Georg Saal – norwegische Landschaften aus der Düsseldorfer Schule

in Medien

Berlin - Georg Saal war einer von zahlreichen hervorragenden Landschaftsmalern, welche die Düsseldorfer Kunstakademie hervorbrachte. Sein Schwerpunkt, der ihm seinerzeit große Anerkennung brachte, war die Darstellung norwegischer Landschaften, wobei er realistische Detailtreue mit der atmosphärisch-effektbetonten Herangehensweise der Romantik verband.

weiterlesen ...
Freitag, 20 Januar 2017 02:11

Corporate Knights: Fraport AG zählt zu den 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gehört zu den 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt. Dies geht aus einer Untersuchung der kanadischen Medien- und Investmentberatungsagentur Corporate Knights hervor, die auf dem laufenden Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt wurde. Für das Ranking mit dem Titel „2017 Global 100 Most Sustainable Corporations in the World (Global 100)“ wurden weltweit 4.973 Unternehmen anhand von Faktoren wie Wirtschaft, Umwelt und Soziales untersucht. Insgesamt greift Corporate Knights auf 14 quantitativ messbare Nachhaltigkeitsindikatoren zurück.

weiterlesen ...
Sonntag, 15 Januar 2017 19:02

Eröffnung des Potsdamer Museums Barberini

in Medien

Potsdam - Selten geschieht es, daß wir die Eröffnung eines neuen Kunstmuseums ankündigen können. Nun wird jedoch am 23. Januar 2017 in Potsdam das Museum Barberini seine Pforten den Besuchern öffnen. Grundstock des Bestandes wird die Privatsammlung des Stifters und Kunstförderers Hasso Plattner sein. Diese soll durch regelmäßige Wechselausstellungen mit Leihgaben verschiedener Museen und Sammlungen ergänzt werden.

weiterlesen ...
Samstag, 14 Januar 2017 06:00

Fraport AG: 2016 erneut über 60 Millionen Passagiere am Flughafen Frankfurt

Frankfurt am Main – Der schon im November 2016 erkennbare positive Trend bei den Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt hat sich im Dezember fortgesetzt. Laut den aktuellen Verkehrszahlen der Fraport AG zählte Deutschlands größter Airport im letzten Monat knapp 4,3 Millionen Passagiere (plus 3,9 Prozent) und übertraf damit den bisherigen Dezember-Höchstwert aus dem Jahr 2011. Auch beim Cargo-Aufkommen erwies sich der Dezember 2016 als besonders stark und schloss mit einem Wachstum um 7,6 Prozent auf 188.635 Tonnen. Das starke Fracht-Plus ist nach Angaben des Unternehmens vor allem auf den anziehenden Welthandel, einer vom schwachen Euro stimulierten Exportnachfrage und das weiterhin starke Wachstum der deutschen Wirtschaft zurückzuführen.

weiterlesen ...
Dienstag, 10 Januar 2017 03:18

Frederick Arthur Bridgman – amerikanischer Orientalismus in Frankreich

in Medien

Das Licht der Welt erblickte Bridgman 1847 in Tuskegee, Alabama. Der Vater, ein Arzt, starb 1850, worauf die Mutter mit den Kindern nach New York ging, wo der der Junge sich von 1864-65 bei der American Bank Note Company zum Graveur ausbilden ließ. Im selben Zeitraum besuchte er auch als Schüler zunächst die Brooklyn Art Association und anschließend die National Academy of Design in Manhattan.

Ein Bild auf einer Ausstellung der Brooklyn Art Association fand 1866 großen Anklang und der Schöpfer geneigte Förderer, so daß er sich leisten konnte, seine Anstellung aufzugeben und nach Frankreich zu reisen. Er knüpfte Kontakt zur amerikanischen Künstlerkolonie um Robert Wylie im bretonischen Pont-Aven und spielte mit dem Gedanken, Freilichtmaler zu werden. Die nächsten Sommer verbrachte er dort jeweils einige Wochen.

Von 1866(67?) bis 1870 hatte er das Glück, im Atelier des angesehenen akademischen Malers Jean-Léon Gérôme lernen zu dürfen; hier konnte er seine handwerklichen Fähigkeiten beträchtlich erweitern. Gérôme begeisterte ihn nicht nur für Genauigkeit in der Ausführung, sondern auch für nahöstliche Sujets. Bridgman freundete sich mit verschiedenen Malern wie Thomas Eakins, Earl Shinn und Harry Humphrey Moore an. Seine erste Ausstellungsbeteiligung in Frankreich war der Pariser Salon von 1870, und die Reaktionen waren hervorragend.

Die Zeit des Deutsch-Französischen Krieges und der Pariser Kommune verbrachte er malend zunächst in Pont-Aven und dann in Spanien. Im Winter 1872/73 besuchte er erstmals Ägypten und Algerien, wo er sich ausgiebig umschaute und arbeitete, und als er im Frühjahr 1873 nach Paris zurückkehrte, brachte er zahlreiche Skizzen, Zeichnungen und Leinwände mit.

Auch den folgenden Winter verbrachte er in Nordafrika. Mit Charles Sprague Pearce, einem Schüler Léon Bonnats, bereiste er Kairo und den Nil, wobei er nicht nur zeichnete und malte, sondern auch begann, sich mit der Fotografie zu befassen. Von der Landschaft war er abgekommen und gab sich nun ganz dem Orientalismus hin. Sein Bild „Das Begräbnis der Mumie“ wurde im Pariser Salon von 1877 ein großer Erfolg, brachte ihm das Kreuz der Ehrenlegion und begründete seinen Ruhm als Künstler und einen Ruf als „amerikanischer Gérôme“.

Bereits 1874 war er zum assoziierten Mitglied der National Academy of Design geworden, 1881 wurde er zum Vollmitglied. Er unternahm in jenen Jahren noch mehrere Orientreisen, wobei er zahlreiche Kunstgegenstände, Kostüme und Antiquitäten mitbrachte, welche in seinen Werken auftauchten. Die größten Erfolge waren wohl seine Teilnahme an der Pariser Weltausstellung von 1889 mit fünf Gemälden sowie 1890 eine Einzelausstellung in New York mit über 400 Gemälden. Als die Ausstellung schließlich nach Chicago weiterzog, waren es nur noch 300 Bilder – eine beeindruckende Verkaufsbilanz. 1907 wurde er zum Offizier der Ehrenlegion ernannt. Gelegentliche Angaben, wonach Jay Hall Connaway sein Schüler gewesen sei, sind falsch. Dieser studierte bei dem kanadischen Anatomen und Maler George Bridgman.

Bridgman war bis etwa zur Zeit des ersten Weltkrieges durchaus erfolgreich. Danach malte er zwar weiter, zog sich jedoch zusehends zurück. Die letzten Lebensjahre verbrachte er in der Normandie, wo er 1928 starb. Stilistisch war er trotz seiner Sympathie für die zu Zeiten seiner größten Erfolge ans Licht tretende impressionistische Strömung ein akademischer Maler mit Schwerpunkt auf technischer Meisterschaft. Zweifelsohne war er einer der bedeutendsten Vertreter des amerikanischen Orientalismus.

 

Verweise:

http://www.frederickarthurbridgman.org/
http://www.mezzo-mondo.com/arts/mm/orientalist/american/bridgman/bridgman.html
http://www.artrenewal.org/pages/artist.php?artistid=412

weiterlesen ...
Seite 1 von 2

TEAM