saar-depesche.de

Freigegeben in Politik

Kurz und bündig:

Angela Merkel ist schon so gut wie weg vom Fenster... und CDU/CSU droht Krise

Freitag, 22 September 2017 22:06 geschrieben von 
Bundeskanzlerin Angela Merkel Bundeskanzlerin Angela Merkel Quelle: PED Institut, Josef Mühlbauer

Berlin - Angela Merkel ist in aller Munde. Die ewige Bundeskanzlerin könne am Sonntag bei der Bundestagswahl nur bestätigt werden. Recht einseitig überschlagen sich die Medien. An den Kanzlerkandidaten Martin Schulz und dessen SPD glaubt keiner mehr. Jeder "Schulz-Effekt" ist weg. Über einen "Schulz-Defekt" wird gewitzelt.

Grundlage dieser scheinbar so logischen Weissagung, dass uns Angela, die Alternativlose, auch noch vier weitere Jahre führen wird, sind Meinungsumfragen. Diese belegen, dass die Union wohl stärkste Fraktion im neuen Bundestag wird. Der erste Regierungsbildungsauftrag erginge dann sicher an Angela, die Allmächtige.

Doch es wird danach anders kommen!

CDU und CSU kommen vereint am Wahltag nur auf etwa 33 Prozent Wählerzustimmung. Das ist eine realistische Einschätzung. Es sind vor allem die fleißigen Wähler Ü70, die die Unionsparteien jetzt noch stützen!

Die SPD wird sich oberhalb der 23 Prozent einpendeln! Aber Martin Schulz, der parteiintern eben nicht dem Super-Außenminister Sigmar Gabriel unterliegen wird, hat dann die Schnauze voll von der Merkeliade und wird die Genossen zur Gesundung in die Opposition führen.

Dann stehen die Grünen mit etwa 8 Prozent Wählerzustimmung parat. Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir träumen ja bereits seit Jahren den Traum von Schwarz-Grün. Und jedes Feuilleton träumt diesen moralisch hochtrabenden Traum so gerne mit!

Aber das rechnet sich noch nicht. Keine Mehrheit!

Und nun soll die FDP des begnadeten Wahlkämpfers Christian Lindner bei Jamaika mitmachen. In der Illustrierten STERN hat dies der unvermeidliche Hans-Ulrich Jörges nun empfohlen. Was will man mehr?

Also: Kommt Christian Lindner kein Ruf aus Hollywood oder irgendeine Schönheitsoperation dazwischen, gehörte es sich für den smarten Freien Demokraten unbedingt, 'Angela Superstar' durch eine weitere Legislaturperiode zu tragen.

Doch Christian Lindner ist alles, nur nicht doof. Er wird tunlichst den selbstmörderischen Schritt an Merkels Seite vermeiden! Zwar erträumt sich FDP-Generalsekretärin Nicola Beer eine Mission als Bundesministerin. Aber vernünftigere Liberale werden den so offensichtlich vergifteten Köder nicht schlucken.
Kein Jamaika!
Keine Mehrheit für Angela, die langsam Unruhige.

Nun kommt es zum letzten Appell an die SPD: "Macht um jeden Preis bei einer erneuten Großen Koalition mit!"

Bei der CSU knirscht man die Zähne. Horst Drehhofer schwant Böses. Bereits das Bundestagswahlergebnis der AfD in Bayern ist eigentlich eine offene Rücktrittsforderung an ihn. Zu lange stützte er Merkel.

Nein, die SPD winkt endgültig ab und geht in die Opposition.

Häme kommt von den Fraktionen Die Linke und AfD. Alexander Gauland spricht vom "Ende der Kanzlerin". Sahra Wagenknecht beginnt eine Generalabrechnung mit "der schlimmsten Kanzlerin".

Angela Merkel setzt nochmal auf ihre Medien. Das GEZ-TV warnt vor Weimar. Nur Angela, die Globale, könne die Welt noch retten.

Und nun werden in den Reihen von CDU und CSU die Messer gewetzt. Es gibt keine Regierungsmehrheit. Neuwahlen werden kommen.

Doch Angela Merkel wird die Union nicht mehr anführen. Ihre Zeit wird vorbei sein!

Die Suppe auslöffeln, die Angela Merkel Deutschland und der CDU eingebrockt hat, dürfen und müssen dann andere.

Wetten?!

Letzte Änderung am Freitag, 22 September 2017 23:31
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Seit Juni 2017 führt sie auch die Redaktion von SAAR DEPESCHE.

TEAM