saar-depesche.de

Dienstag, 24 Oktober 2017 22:21

Mieses Spiel um Air Berlin?

Berlin - Während es bei dem Ringen um eine Transfergesellschaft für bis zu 4.500 Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin noch keinen Durchbruch gibt, starten die Mitarbeiter eine Petition und bitte um Unterstützung. Sie vertreten die Ansicht, dass vielmehr ein Betriebsübergang nach §631a BGB vorliegt und die sich daraus für die Mitarbeiter ergebenden Rechte durch die Transfergesellschaft umgangen werden sollen. Über 5.000 Unterschriften konnten so im Laufe eines Tages bereits gesammelt werden und dies ist sicher nur der Anfang. Die Petition mit folgendem Inhalt findet sich auf dem Verbraucherportal Help24 unter der Adresse http://help24.de/petition/

Berlin - Erst kürzlich war bekannt geworden, dass der Aufsichtsrat des Berlin-Brandenburger Pannenflughafens BER weitere Millionen für Erweiterungen und Sanierungen genehmigt hat, nun wurde vermeldet, dass der Flughafen um eine Panne reicher ist. Etwa 600 Brandschutzwände müssen neu gebaut werden, weil sich herausstellte, dass falsche Steine und falscher Mörtel verwendet wurden. Die Wände seien so nicht als Brandschutzwände geeignet. Der Bau wird sich dadurch um weitere drei bis vier Monate verzögern, die Kosten explodieren. Flughafen-Chef Karsten Mühlenfeld sagte dazu vor dem Sonderausschuss des Brandenburger Landtags: „Wir haben eine gehörige Zahl von Wänden, die als Brandschutzwände definiert sind, aber so nicht gebaut wurden. Man hat dort falsch gemauert. Man hat Gasbetonsteine mit Mörtel verfugt und das ist nicht erlaubt, wenn es sich um Brandschutzwände handelt.“

TEAM