saar-depesche.de

Frankfurt am Main - Kein Urlaub kann wildromantischer sein als eine Safari. Bei One Nature Hotels & Resorts ist der Name Programm. Das Boutique-Hotel verbindet auf eine reizvolle Weise Natur und Luxus nach höchstem Nachhaltigkeitsprinzip.

Frankfurt am Main/Abu Dhabi – Die Deutsche Lufthansa und Etihad Airways, die Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), wollen ihre Ende letzten Jahres beschlossene Kooperation weiter ausbauen. Nähere Informationen über Art und Umfang der Zusammenarbeit wurden in dieser Woche bei einer Pressekonferenz in Abu Dhabi mit den beiden Unternehmenschefs Carsten Spohr und James Hogan bekannt. Demnach wurden unter anderem weltweite Catering-Kooperationen im Umfang von 100 Millionen US-Dollar sowie eine Absichtserklärung über die Wartung, Reparatur und Generalüberholung von Flugzeugen vereinbart.

Frankfurt am Main – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat mit Vertretern des Pekinger Flughafens Beijing Capital International Airport und der chinesischen Fluggesellschaft Air China ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, das im Wesentlichen einen Ausbau des Flugverkehrs zwischen Frankfurt und Peking vorsieht. Neben der Koordinierung von gemeinsamen Kommunikations- und Marketingaktivitäten soll darüber hinaus auch die Entwicklung von speziellen Passagierservices für Gäste aus den jeweiligen Ländern an den Standorten Peking und Frankfurt forciert werden.

Köln – Die Deutsche Lufthansa AG und die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) haben in dieser Woche die Schichtungsempfehlung des ehemaligen brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) angenommen. Zuvor hatten die Tarifpartner knapp ein halbes Jahr über alle offenen Tarifverträge sowie zahlreiche weitere Punkte verhandelt. Mit der nun gefundenen Einigung kann sowohl die Konzernleitung als auch die Gewerkschaft gut leben.

Köln – Vor dem Hintergrund der wachsenden Konkurrenz durch Billigairlines und den Pilotenstreiks sieht Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr sein Unternehmen „an einem Wendepunkt“ angelangt, der „eine unternehmenshistorische Dimension“ habe. Im Gespräch mit dem Hamburger Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ des Axel-Springer-Verlags sagte Spohr, das Jahr 2015 sei „mit Abstand das emotional schwierigste Jahr in der Geschichte des Unternehmens“ gewesen. Der Absturz der Germanwings-Maschine sowie die Tarifkonflikte hätten die „Lufthansa-Familie an den Rand dessen geführt, was man ertragen kann“.

TEAM