saar-depesche.de

Mainz - Es war ein wohlgeplanter Paukenschlag auf der Bundespressekonferenz am Tag nach der Wahl: Frauke Petry verkündete dort vor ihren sichtlich überraschten Kollegen, der künftigen Bundestagsfraktion der AfD nicht angehören zu wollen. Bereits im Wahlkampf hatte sie sich immer wieder kritisch über ihre Partei geäußert und die Frage, ob sie nach der Wahl der Bundestagsfraktion angehören würde, mehr oder minder unbeantwortet gelassen.

Pullach im Isartal - Alfred Wieder, dessen MIG Fonds und die Alfred Wieder AG, die heute als HMW Innovations AG eine Zukunft sucht, können endlich auf neue Erfolge verweisen. Eine weitere deutsche Biotech-Firma wird ins Ausland verkauft: Diesmal hat es die Ganymed AG aus Mainz getroffen, die künftig der Astellas Inc. aus Tokyo gehört. Als Kaufpreis wurden 422 Millionen Euro sowie weitere erfolgsabhängige Zahlungen von bis zu 860 Millionen Euro vereinbart, wie die Unternehmen Ende Oktober bekannt gaben. Sowohl die Ganymed AG als auch die Astellas Inc. haben sich auf den biopharmazeutischen Bereich konzentriert.

San Francisco – Die US-amerikanische Luxushotelkette Hyatt wurde zum zweiten Mal in Folge von dem in San Francisco ansässigen Forschungs- und Beratungsinstitut „Great Place to Work“ auf die Liste der 100 besten Arbeitgeber Europas gesetzt. Mit dem Ranking „Europe’s Best Multinational Workplaces 2016“ zeichnet „Great Place to Work“ internationale Unternehmen aus, die attraktive Arbeitsbedingungen bieten und einen vernünftigen Umgang mit ihren Mitarbeitern pflegen. Als Voraussetzung müssen sie davor in mindestens drei Ländern Europas unter den besten Arbeitgebern gelistet worden sein. In der diesjährigen Rangliste kamen die Hyatt Hotels & Resorts in Deutschland auf Platz drei, in Großbritannien auf Platz sechs und in Frankreich auf den 16. Platz.

TEAM