saar-depesche.de

Freigegeben in Wirtschaft

CNG und LPG im Aufwind:

Gas-Fahrzeuge: Kaum NOx- und Ruß-Ausstoß lässt Zulassungszahlen klettern

Dienstag, 18 September 2018 17:16 geschrieben von 
Gas-Fahrzeuge: Kaum NOx- und Ruß-Ausstoß lässt Zulassungszahlen klettern Quelle: PIXABAY.COM | Quelle: PIXABAY.COM | CC0 Creative Commons

Frankfurt am Main - In Frankfurt stehen sie bereits fest, in Limburg, Darmstadt und Wiesbaden sind sie mittlerweile höchstwahrscheinlich: Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.

Doch während Elektroautos- und Benzinfahrzeuge aktuell gerade für Langstreckenfahrer keine Alternative darstellen können, tut sich etwas bei den Gasautos. Sowohl Erdgas (CNG) als auch Flüssiggas (LPG) sind derzeit als Kraftstoff im Aufstieg begriffen. VW setzt schon seit Jahren auf CNG und will in diesem Bereich die Tankstellenversorgung mitausbauen.

Zahl der CNG-Neuzulassungen explodiert – Deutschland ist Vorreiter

Die zahlreichen preislich attraktiven Angebote für CNG-Fahrzeuge von Herstellern wie VW oder Opel scheinen bei den Kunden anzukommen: Im Zeitraum Januar bis Mai 2018 gab es 83 Prozent mehr Neuzulassungen von CNG-Fahrzeugen European Alternatives Fuel Observatory (EAFO). In Deutschland sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum prozentual besonders stark gestiegen: Ein Zuwachs von mehr als 15 Prozent und 10.000 neu zugelassene Erdgas-Fahrzeuge bis August 2018 bedeuten einen neuen Höchststand.

CNG-Fahren kostet selbst im Audi A5 kaum 6 € auf hundert Kilometer

CNG kostet mit Preisen von 1,00 bis 1,10 € pro Kilogramm zwar nicht sehr viel weniger als Diesel, verfügt jedoch über einen höheren Wirkungsgrad. Der Effekt: Schon fünf Kilogramm reichen meist für 100 Kilometer aus, sodass die Spritkosten unter sechs Euro liegen – selbst beim Audi A5 Sportback g-tron mit 170 PS. Und wenn mal keine Tankstelle in der Nähe ist wird meist automatisch auf den weiterhin verbauten Benzintank umgeschaltet. Vor allem lacht die Umwelt: Der CO2-Ausstoß ist um mehr als ein Fünftel verringert, Kohlenwasserstoffe werden um 80 Prozent reduziert, Benzol und Ruß gibt es praktisch nicht und die Fahrverbots-Chemikalie NOx wird um 95 Prozent reduziert.

LPG gibt es vor allem zum Umrüsten

Nahezu ähnlich gut sind die Werte von LPG-Autos. Neuwagen mit Flüssiggasantrieb gibt es in Deutschland nur sehr wenige – lediglich Opel, Dacia und Fiat führen ein paar Modelle. Dafür lassen sich die meisten Benziner trotz ECE-R115 Regelung, die die Nachrüstung insbesondere sehr alter Fahrzeuge erschwert, umrüsten. Die Kosten betragen zwischen 2000 und 3000 €, sodass sich die Investition vor allem für Vielfahrer lohnt. Immerhin kann die einmal angeschaffte Gasanlage mit einigem Aufwand auch von einem Fahrzeug in ein anderes übernommen werden.

Neuer Autogas-Motor unterbietet scharfe Abgasnormen von Kalifornien

Gut möglich, dass auch LPG wieder verstärkt in den Fokus der Autohersteller gerät: Gerade hat das kalifornische Unternehmen Roush CleanTech einen neu entwickelten Autogas-Motor vorgestellt, der die besonders strengen Emissionsgrenzwerte der kalifornischen Umweltbehörden um beeindruckende 90 Prozent unterbietet. In Deutschland rührt derweil der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. die Werbetrommel für LPG. "Was viele Autofahrer beim Kauf eines Fahrzeugs für selbstverständlich halten, werden konventionelle Antriebe schon in absehbarer Zeit nicht mehr garantieren können: freie Fahrt auch in den Innenstädten", erklärte jüngst der Vorsitzende des DVFG Rainer Scharr. Auch der Vorteil gegenüber CNG liegt für den Verband auf der Hand: Es gibt in Deutschland bereits 7100 LPG-Tankstellen - aber erst 861 Tankstellen mit CNG.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Schlagwörter:
Robin Classen

Robin Classen (Jahrgang 1991) hat Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert und ist seit 2008 als freier Journalist tätig.

Er ist politisch in der AfD aktiv und widmet auch seine Freizeit als Mitglied eines Vereins für internationale Brieffreundschaften dem Schreiben.

Seine Artikel behandeln bevorzugt politische Themen. Er versteht sich jedoch als journalistischer Allrounder mit einem breiten Themenspektrum.

Seit November 2016 gehört er der Redaktion von SAAR DEPESCHE an.

TEAM